Sie sind hier

Mai 2006

16. Mai - Podiumsdiskussion

„Angekommen – Angenommen? – Eine Podiumsdiskussion zu den Erfahrungen Rostocker ImmigrantInnen im Umgang mit den deutschen Behörden

Eine Veranstaltung im Rahmen der „Rostocker Integrationsgespräche“

Wann: am 16.05.2006 um 19:30 Wo: Heinrich-Böll-Stiftung in der Mühlenstrasse 9 (Haus Böll, unterer Eingang)

11.05.06 - Staat verweigert Mediziner die Heimat

Ostseezeitung Rostock

Der Palästinenser Humam Qaraschouli arbeitet in Rostock als Arzt. Auf die Einbürgerung wartet er bislang vergeblich - genauso wie auf seine Frau.

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Bei dem Wort Heimat wird Humam Qaraschouli vorsichtig. Seine Eltern sind Palästinenser, sein Geburtsort liegt in Syrien, sein Abitur machte er in Jordanien. Vor 17 Jahren kam Qaraschouli zum Medizinstudium nach Deutschland. "Hier habe ich länger gelebt, als irgendwo anders", sagt der 34-Jährige.

Ausstellung Labyrinth X in der Nikolaikirche (HRO)


Am Mittwoch, den 17. Mai, wird um 15.30 Uhr im Kirchlichen Zentrum Nikolaikirche die Ausstellung "Labyrinth X" zu Rassismus und Ausgrenzung eröffnet. Die Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick über den beschwerlichen Weg der Flüchtlinge, die versuchen nach Europa zu gelangen. U. a. wird eine Videowand des iranischen Künstlers Shahram Entekhabi, die den Alltag zwischen den verschiedenen Kulturen zeigt, zu besichtigen sein. Die Ausstellung, die sich auch für Schulklassen und Jugendliche eignet, ist bis zum 9. Juni zu sehen, täglich von 10 bis 18 Uhr.

18.05.06 - Hamburg will freie Kapazitäten in Horst nutzen

Schweriner Volkszeitung - Hagenow

Hamburg will freie Kapazitäten in Horst nutzen

Landtagsabgeordnete Maika Friemann-Jennert (CDU) besuchte die Asylbewerberunterkunft

Nostorf

18.05. Kampagne will Einzug der NPD in Landtag verhindern

Landesweite Kampagne will Einzug der NPD in Landtag verhindern

26.05.06 - Übergriffe von Rechtsradikalen im Norden

NDR

Ein Mann aus Indien ist in Wismar offenbar Opfer eines rechtsradikalen Angriffs geworden. Wie NDR 1 Radio MV am Freitag berichtete, griffen mehrere Männer den 36 Jahre alten Händler am Donnerstag auf einem Flohmarkt an. Einem Zeugen zufolge hätten sie ihn mit rechtsradikalen Parolen beschimpft - so etwa mit "Sieg-Heil-Rufen". Anschließend hätten sie den Händler zusammengeschlagen. Der Mann wurde nach Angaben des Zeugen in ein Krankenhaus gebracht. Er erlitt leichte Verletzungen.