Sie sind hier

August 2006

04.08.06 Mecklenburg fürchtet müde Wähler

TAZ

Bei der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern im nächsten Monat droht die Wahlbeteiligung einzubrechen. Ein Grund: Anders als früher wird der Landtag nicht zeitgleich mit dem Bundestag gewählt. Profitieren könnte davon die rechtsextreme NPD

11.08.06 Innenminister Timm unterstützt Bleiberechtsregelung

Schwerin (ddp-nrd).

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Gottfried Timm (SPD) unterstützt Forderungen nach einem Bleiberecht für langjährig geduldete Asylbewerber. Nach eigenen Angaben hat er inzwischen die Ausländerbehörden des Landes gebeten, Ausländer, die bestimmte Kriterien erfüllen, vorerst nicht in ihr Heimatland abzuschieben.

12.08.06 Innenminister unternimmt Vorstoß bei Bleiberecht von Asylbewerbern

Nordkurier

Von Michael Seidel

Schwerin. Aufatmen für Bürgerkriegsflüchtlinge und langjährige Asylbewerber: Innenminister Gottfried Timm (SPD) hat gestern die kommunalen Ausländerbehörden gebeten, bei bestimmten Asylbewerbern vorerst von einer Abschiebung abzusehen.

14.08.06 Nazis greifen in Wismar Demonstranten an

taz Nord vom 14.8.2006

Angreifer kamen mit Baseballschlägern bewaffnet aus einem Nazi-Laden. Polizisten konnten sie nur mit Androhung von Schusswaffeneinsatz stoppen. Bündnis "Keine Stimme den Nazis" demonstriert gegen NPD-Landtagswahlkampf

Am Samstag konnte die Polizei in Wismar eine Gruppe von Neonazis nur mit gezogenen Pistolen stoppen. Sie wollten eine Demonstration gegen den Landtagswahlkampf der NPD angreifen. Über 100 Teilnehmer waren zu der Aktion der Kampagne "Keine Stimme den Nazis" gekommen.

22.08.06 Aktionswochen für mehr Toleranz

Schweriner Volkszeitung vom 22. August 2006

Buntes Programm ab nächster Woche / Innenminister übergibt Förderbescheid

Kampagne “Keine Stimme den Nazis” erfolgreich

23.08.2006 Der Kampagne "Keine Stimme den Nazis" ist es in den letzten Wochen gelungen durch zahlreiche öffentlichkeitswirksame Aktionen den drohenden Einzug der NPD in den Schweriner Landtag zum Thema zu machen. Dies geschah durch Demonstrationen bspw.

25.08.06 Flüchtlingsheim schließt am 31. 12.

Ostseezeitung Stralsund vom 25.08.2006 Bis zum 31. Dezember werden die letzten Asylbewerber aus dem Haus in Martensdorf ausgezogen sein. Der Kreis schließt die Einrichtung. Martensdorf Für die wechselvolle Geschichte des großen Hauses an der Martensdorfer Kreuzung beginnt nun endgültig das letzte Kapitel. Zum 31. Dezember dieses Jahres schließt der Landkreis das Asylbewerberheim. Gleiches gilt für die Einrichtung in Saal. Damit stößt der Kreis seine letzten beiden Heime ab. „Das Land hat uns zu verstehen gegeben, dass man die Schließung begrüßen würde.

29.08.06 Presseerklärung von Pro Asyl und Interkultureller Rat

30. August: Gedenktag für die Todesopfer in Abschiebungshaft

Anlässlich des Gedenktags für die Todesopfer in Abschiebungshaft am 30. August fordern Interkultureller Rat und PRO ASYL die große Koalition auf, ihre Pläne zur weiteren Verschärfung der Abschiebungshaft aufzugeben.

Auf europäischer und nationaler Ebene versucht die Bundesregierung zur Zeit, die inhumane Praxis des Abschiebehaftvollzugs in Deutschland festzuschreiben und durch die Schaffung neuer Haftgründe noch zu verschärfen:

Seiten