Sie sind hier

September 2006

03.09.06: “Brauner Vormarsch” im Nordosten

VERFASSUNGSCHUTZ WARNT  "Brauner Vormarsch" im Nordosten

Der Verfassungsschutz ist besorgt über das aggressive Verhalten der rechtsextremistischen NPD vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. Mehrere Politiker anderer Parteien berichten, sie seien im Wahlkampf bedroht worden.

Flüchtlingsfreie und Hansestadt Hamburg

Ein Artikel aus der Zeitung „Lokalberichte Hamburg“ über die Situation von Flüchtlingen in Hamburg und ihre vorgesehene Verlegung in die so genannte Landesgemeinschaftsunterkunft in Horst bei Boizenburg.

Ende August 2006

Flüchtlingsfreie und Hansestadt Hamburg

07.09.06 Glatzenbrot und Lebensrunen

Ein Artikel aus „Die Zeit“ von Toralf Staud

Antifa Open Air am 16. September 2006 in Schwerin

Keine Stimme den Nazis! Den Einzug der NPD in den Schweriner Landtag verhindern!

Eine Pressemitteilung von „Komplex – Zentrum für Kritik & Polka“ und »Antifa [Affect] Schwerin Mitte«

Am 17. September 2006 finden die Wahlen für den Schweriner Landtag statt. Eine der Parteien, die um die Stimmen der Wähler werben ist die rechtsextreme NPD.

12.09.06: Völlig inhaltsleer

Taz

Die großen Parteien werben mit bunten Bildern, die NPD punktet mit knallharten Themen

Fragt man den Sozialdemokraten Uwe Schultz dieser Tage nach der politischen Lage, dann sagt er: "Wenn ich könnte, würde ich auswandern." Eine durchaus erstaunliche Antwort. Denn Schultz ist Landtagskandidat der SPD, in fünf Tagen wird gewählt und in seinem Wahlkreis in Ostvorpommern droht die NPD besser abzuschneiden denn je.

12.09.06: Die NPD spielt Rächer des kleinen Mannes

Ein Interview aus der jungen Welt

Neofaschisten könnten am kommenden Sonntag Einzug in Landtag von Mecklenburg-Vorpommern schaffen. Ein Gespräch mit Karl-Georg Ohse

Karl-Georg Ohse ist Projektleiter der Beratungsstelle für demokratische Kultur in Mecklenburg-Vorpommern

Am kommenden Sonntag wird in Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Laut Prognosen zieht die neofaschistische NPD in den Landtag ein. Rechnen Sie auch damit?

Neonazis im Parlament?

Vor dem Hintergrund der morgigen Landtagswahlen, bei dem die neonazistische NPD höchstwahrscheinlich in das Parlament von Mecklenburg-Vorpommern einziehen wird, dokumentieren wir an dieser Stelle eine Pressemitteilung der Kampagne: "Keine Stimme den Nazis" zu einem antifaschistischen Aktionstag in Schwerin:

16.09.2006

Versuchter Angriff von NPD'lern nach Anti-Rechts-Demo in Schwerin

Sammelabschiebung aus Hamburg

Wie gestern schon befürchtet, fand letzte Nacht ab Hamburg-Fuhlsbüttel ein weitere Sammelabschiebeflug nach Afrika (Togo, Benin, Guinea) statt. Für Togo besteht in Mecklenburg-Vorpommern noch ein Abschiebestopp. Guinea-Abschiebungen sind nur möglich aufgrund der "Arbeit" einer dubiosen, korrupten Delegation, die in Hamburg und Dortmund hunderte von AfrikanerInnen verhörte und ihnen ohne Beteiligung der Botschaft Abschiebepapiere ausstellte. Laut Presse waren sechs europäische Länder (D, NL, F, Malta, A und CH) an der Abschiebung beteiligt.

Seiten