Wandertour durch die Julischen Alpen in Slowenien

Vorbereitung

Alpenverein

Es ist sinnvoll, Mitglied im slowenischen Wanderverein zu werden. Das kostet etwa 20 Euro für ein Jahr und beinhaltet:

Die Mitgliedschaft lässt sich spontan vor Ort klären. Passbild nicht vergessen!

Alternativ werden auch Vereinsmitglieder anderer Alpenvereine berücksichtigt. Die Mitgliedschaft im deutschen Alpenverein ist aber ungleich teurer.

nicht vergessen

Anreise

detailierte Tour Triglav Nationalpark

Diese Tour führt von Kranjska Gora zum Bohinjsko Jezeroh mitten durch den Triglav Nationalpark. Wir sind die Touren mit vollem Gepäck (15-20kg) gegangen. Im Triglav Nationalpark sind nach unserer Erfahrung Tagestouren mit Minigepäck üblicher. Es gibt genügend Hütten, in denen die eigenen Vorräte gegen Bares aufgefüllt werden können und die auch bequeme Schlafplätze anbieten.

Tag 1

Anreise von Ljubljana nach Kranjska Gora per Bus (2h). Kranjska Gora ist ein klassischer Wintersport Ort. Zu unserer Zeit (Ende September) wirkte der Ort eher verlassen. Von hier ging es geradewegs Richtung Süden, einem weiten Flussbett folgend. Anfangs wenig Steigung von 800m n.N. bis zum Abend auf 1618m. Die Hütte (Tricarjev Dom) liegt direkt auf der Kuppe des Vrsic Passes. In der näheren Umgebung gibt es mehrere Hütten, falls eine schon geschlossen sein sollte (sind meist bis Ende Oktober, manchmal auch nur bis Ende Septmber offen). Der Mensch an der Bar reagierte auf den Wunsch nach heißer Schokolade mit "Bier ist besser" und das war's meiner Meinung nach auch. :)

Tag 2

Der Anstieg am ersten Tag ist ein schönes Vorgeplänkel für die folgenden Tage. Der Abstieg am zweiten Tag sorgt für einen abgerundeten Muskelkater. Am Abend sind wir von den 1618m wieder auf 620m in das Dorf Trenta gewandert. Ganz schön demotivierend so ein Pass. (Autofahrer brauchen für den Weg der ersten beiden Tage wohl nur 45 Minuten). Der Weg führt fernab von der Straße gemütlich durch Wald zur Soca Quelle. Heiß gelaufene Füße können sich im Laufe des Tages also oft abkühlen.

alm.jpg trenta.jpg

Eine Almhütte und der Aufblick aus Trenta zum Prehodavci

Tag 3

So jetzt wissen die Beine, wie sich 20kg zusätzlich zum eigenen Körper bergauf und -ab anfühlen. Also legten wir erstmal einen entspannten Tag im Soca Tal ein. Das gilt nicht ganz unbegründet als Sloweniens malerischste Gegend. Wer einen Ausflug nach Bovec machen möchte hält den Daumen raus und wird prompt mitgenommen. Reguläre Busverbindungen gibt es nur im Hochsommer. Bovec lohnt den Ausflug aber meiner Meinung nach nicht. Kurz vor Bovec liegt der Svinjak "Schweinsrüssel", von dessen Spitze ein herrlicher Blick über das Soca Tal wartet.

svinjak.jpg alte_alm.jpg

Der Svinjak und eine zerfallene Alm

Tag 4

Entspannt und aufgetankt folgte der größte Anstieg. Von Trenta aus zur Zasavka Koca, die auf'm Prehodavci (2071m) liegt. In Trenta wird der Weg dorthin mit 4.5 Stunden veranschlagt. Wir mit unserem Gepäck und einigen langen Pausen haben 8 Stunden gebraucht. Der Weg führte anfangs durch dichten Wald zu einem Terassen Wasserfall. Nur das Wissen um den vor uns liegenden Weg hielt uns davon ab, hier etwas länger zu bleiben. Später ging's über eine Alm knapp oberhalb der Baumgrenze, die zum Blaubeersammeln einlud. Die letzte Etappe ist dann blankes Geröll und führt direkt zur Hütte. Der Gipfel ist meist in Wolken gehüllt und so lohnte es sich auch nicht allzu früh bei der Hütte zu sein. Abends wurd dort aber noch gemütlich getrunken. Die Hütte ist sogar mit einer Dusche ausgestattet. Draußen befindet sich ein Rohr aus dem frisches Wasser sprudelt - nix für Warmduscher aber gut gegen morgendliche Trägheit.

Wer nicht zur Hütte rauf will kann auch von Trenta aus einen Rundweg um den Zadnjiski Ozebnik nehmen. Einfach dem Trampelpfad folgen und nicht beim Geröllweg abzweigen.

zum_prehodavci.jpg

Auf dem Weg zum Prehodavci

prehodavci.jpg

Die letzten Meter zur Zasavka Koca

zasavka_koca1.jpg zasavka_koca2.jpg

Die Hütte wirkt auf den ersten Blick nicht sonderlich toll aber die Atmosphäre zu späterer Stunde ist unglaublich.

Tag 5

TODO ...

Literatur

Links

detailierte Tour eines Reiseanbieters

1. Tag: Unser Treffpunkt ist das Restaurant/Pension Tripic in Bohinjska Bistrica (letzte Einkaufsmöglichkeit). Von hier aus führt unser Aufstieg über Almwiesen zum Gipfel des Crna prst (1.844 m). Wir übernachten auf der direkt unterhalb des Gipfels liegenden Hütte Dom Jelincica.

2. Tag: Vom Crna prst beginnt unsere herrliche Wanderung auf dem Grat mit wunderschönen Ausblicken auf die umliegenden Gipfel. Über den Rodica (1.966 m) und den Berg Vogel (1.922 m) steigen wir hinab zur idyllisch gelegenen Alm Razor (1.315 m), wo wir auch übernachten. Gehzeit: ca. 7 Std.

3. Tag: Aufstieg zum Skrbina-Sattel (1.910 m), der uns einen grandiosen Blick hinunter auf den See Bohinjsko jezero bietet. Von dort geht es hinab in das grüne Komna-Tal. Gehzeit: ca. 5 Std.

4. Tag: Unsere Wanderung durch Wald und üppige Blumenwiesen führt uns zu der Sieben-Seen-Hütte, an der wir am Nachmittag die Stille der Bergseen genießen können. Gehzeit: ca. 3 Std.

5. Tag: Heute wandern wir durch das bezaubernde Tal der Sieben Seen hinauf zum Hribarice-Paß (2.340 m) und weiter über den Dolic-Sattel leicht bergauf zur Dom Planika Hütte am Fuße des Triglav-Massivs. Gehzeit: ca. 6 Std.

6. Tag: Am Vormittag optional die Besteigung des Triglav (2.864 m) über einen leichten Klettersteig, anschließend steigen wir durch das Velska-Tal zur Hütte Vodnikov Dom (1.817 m) ab.

7. Tag: Wir wandern durch die unberührte Natur eines kaum begangenen Seitentales. Abstieg auf Waldwegen zur Vojah-Hütte (690 m). Gehzeit: ca. 6,5 Std.

8. Tag: Von der Hütte geht es entlang der Mostnica-Klamms hinab in den kleinen Bergort Stara Fuzina, von dort aus Transfer zurück nach Bohinjska Bistrica. Eigene Abreise.

JulischeAlpen (zuletzt geändert am 2012-06-13 21:31:00 durch anonym)