Installation des Ezmlm-Listenmanagers

die Administration der Mailing-Listen ist in EzmlmAdministrationHowTo beschrieben

ezmlm-Installation ohne idx

[diese Variante ist nicht sinnvoll]

  1. ezmlm ziehen

  2. make verursacht einen Fehler (irgendwas mit "log") -> patch holen und anwenden (patch <ezmlm-0.53-ia64.patch)

    make
    make man
    make setup

gpg-listen

  1. sourcen: http://www.synacklabs.net/projects/crypt-ml/

  2. zusätzliche Perl-Module installieren:
    1. erstmal finden:
      1. http://search.cpan.org/search?module=Digest::MD5

      2. http://search.cpan.org/search?module=File::Sync

    2. jeweils nicht die .pm-Datei, sondern das .tar.gz herunterladen

    3. dann auspacken und jeweils:

      perl Makefile.PL
      make
      make test
      make install
  3. wieder zurück zu gpg-ezmlm:

    perl Makefile.PL
    make
    make install
  4. GpgEzmlm.pm patchen, um den reply-to-Eintrag auf die Mailinglisten-Adresse zeigen zu lassen:

    patch -p0 < /home/public.senselab/src/patches_scripts/patch-gpg-ezmlm-0.30-reply_to

alles Weitere: EzmlmAdministrationHowTo

ezmlm mit idx-patch für erweiterte Funktionalität

  1. QMailInstallationHowto abarbeiten

  2. ezmlm und ezmlm-idx sourcen ziehen und entpacken

  3. RTFM ezmlm-idx/INSTALL.idx
  4. mv ezmlm-idx/* ezmlm

  5. cd ezmlm

  6. in conf-bin das Verzeichnis auf /usr/local/bin/ezmlm-idx setzen (damit es von der ezmlm-Installation getrennt wird)

  7. patch <idx.patch

  8. make mysql, falls nötig

  9. make clean

  10. make

    1. bei make kamen bei mir Fehler bzgl. mysql.h, also apt-get install libmysqlclient10-dev, da isse drin

    2. falls der Fehler make: execvp: ./makelang: Permission denied auftritt, dann einfach chmod +x makelang ausführen und dann erneut make

  11. make man

  12. wer Bock drauf hat, macht jetzt make de für deutsches Mailinglisten-Meldungstexte, IMHO bloat, user education spart technische Ressourcen - Gegenmeinung: da wir vor allem deutschsprachige Nutzer haben werden, verringern wir damit die Hemmschwelle

  13. zum testen:
    1. su USER

    2. ./ezmlm-test -u USER

  14. zum testen der mysql-Funktionalität siehe INSTALL.idx, Abschnitt 9

  15. um Mailinglisten ins Netz zu stellen, muss ezmlm-cgi ins cgi-bin-Verzeichnis des Webservers kopiert werden
    1. laut Anweisung muss es suid root sein, ich denke, bei uns dürfte aber suid ezmlm genügen, da nur dieser Nutzer die Mailinglisten verwaltet

    2. falls nicht suid root, dann sollte die config-Datei im Verzeichnis des cgi liegen: .ezcgirc (Beispiel liegt als ezcgirc im sourcen-Verzeichnis)

    3. ezmlm-idx DIR und ezmlm-archive -c DIR archiviert die bisherigen Mails (nur wenn mails vorhanden sind - nicht nötig, falls es automatisch erfolgt - siehe nächste Punkte)

    4. um laufende Mails ins Archiv zu legen: |/usr/local/ezmlm/ezmlm-archive listdir/DIR || exit 0 zur entsprechenden .qmail-Datei hinzufügen

    5. der letzten beiden Schritte wären beim Anlegen der Liste automatisch durchgeführt worden mit ezmlm-make -+i DIR

ezmlm-web - Administration von Listen per Web-Interface

EzmlmInstallationHowto (zuletzt geändert am 2012-06-13 21:26:25 durch anonym)


Creative Commons Lizenzvertrag
This page is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.5 License.